Umweltpreis 2019 der Stadt St. Pölten

Umweltpreis: Schüler erforschten den Boden

Zum 24. Mal schrieb die Stadt mit Unterstützung der NÖN und der Sparkasse den Umweltpreis aus. Preise gab es auch vom Museum Niederösterreich, die Wilhelmsburger Hoflieferanten versorgten die Kinder mit Schulmilchgetränken.
Heuer stand der Boden im Mittelpunkt der Forschungen der Schüler. Die Kinder der 4. bis 6. Schulstufe erarbeiteten Projekte zum Thema „Lebensraum Boden – BodenforscherInnen unterwegs“, die der 7. bis 9. Schulstufe behandelten bei „Check den Boden“ die Frage „Warum ist unser Boden eine so wichtige Lebensgrundlage?“. Insgesamt 310 Schüler arbeiteten an den zehn eingereichten Projekt. Die Jury hatte es heuer besonders schwer, die ersten drei Plätze zu küren.
In der Klasse der Jüngeren siegte die Mittelschule Dr. Theodor Körner IV. Die Schüler und Schülerinnen der 2c und 2d befassten sich etwa mit den Bodenlebewesen und verfassten Steckbriefe für sie. Außerdem beobachteten sie, wie sich ein Laubhaufen auf Beton und auf natürlichem Boden im Laufe der Wochen verändert. Thema waren für sie auch die Bodenschätze und der ökologische Fußabdruck der Schüler. Und alles wurde genau dokumentiert.

Platzierungen:

Thema „Lebensraum Boden – BodenforscherInnen unterwegs“

  1. Platz: NNÖMS Dr. Theodor Körner IV 2c + 2d
  2. Platz: ÖKO NNÖMS Pottenbrunn 1a + 1b
  3. Platz: Volksschule Otto Glöckel 4a + 4b

Anerkennungspreise: NNÖMS Wagram 1b und Volksschule Daniel Gran I 4b

Quelle: NÖN Nadja Straubinger und Thomas Werth. Erstellt am 29. Mai 2019

Foto:Teresa Lobinger